Skip to main content

So gestaltet das bulgarische Designstudio 3DEA innovative Arbeitsplätze

Im Alter von vierzehn Jahren packte Ivan Borov die 3D-Leidenschaft, als er zusammen mit einem Freund an einem Projekt mit SketchUp und Google Earth arbeitete. Vor allem der einfache Umgang mit SketchUp und die gesamte Technologie überzeugten ihn. Im Rahmen seines Innenarchitekturstudiums in Mailand erhielt er für einen Kurzfilm, der seine Vorliebe für Grafikdesign, Video- und Bildbearbeitung miteinander verknüpfte, ein Stipendium.

Während eines Praktikums in einer großen Ausstellungshalle in Mailand stellte er fest, dass seine Kolleg:innen noch immer ausschließlich in 2D zeichneten. Zur Verbesserung der Arbeitsweise und -effizienz führte Borov das Team in die Welt des räumlichen 3D-Designs von SketchUp ein.

Er kehrte 2012 nach Bulgarien zurück und arbeitete vier Jahre bei einer Möbelfirma, bevor er 3DEA gründete, ein dynamisches Unternehmen für die Inneneinrichtung von Gewerberäumen, das Markenprodukte sowie Arbeitsplatzarchitektur und -ausstattungen anbietet.
 
innovative Innenausstattung von Arbeitsplätzen

Erzählen Sie uns ein wenig über 3DEA und Ihre Arbeit.

Nach meinem Studium sammelte ich Berufserfahrung in Mailand und Bulgarien und gründete ein paar Jahre später 3DEA. Ich hatte mich bei meiner Arbeit für ein Möbelunternehmen gut vernetzt, sodass ich problemlos den Übergang zum Innenarchitekten fand. Wir arbeiten sowohl für große als auch kleinere Unternehmen und helfen ihnen dabei, ihr Firmenethos, ihre Marke und ihre visuelle Identität mithilfe von Innenarchitektur zum Ausdruck zu bringen. So gestalten wir innovative, ausdrucksstarke Arbeitsplätze. Wir übernehmen außerdem Standdesigns und Beschilderungen auf Messen. SketchUp ist sozusagen unser „Schweizer Taschenmesser“, das uns auf unterschiedlichste Aufgaben gleichermaßen gut vorbereitet.

"SketchUp ist sozusagen unser ,Schweizer Taschenmesser‘, das uns auf unterschiedlichste Aufgaben gleichermaßen gut vorbereitet."

Der rote Faden, der sich durch unsere Projekte zieht, ist die Kombination aus gutem Design und Machbarkeit.

Wir sind ein kleines Team, das je nach Projekt eng mit anderen Designfachleuten zusammenarbeitet, insbesondere mit Architekturbüros. Die Zusammenarbeit im multidisziplinären Team bietet eine größere Fachkompetenz und ermöglicht es uns, auch größere Aufträge an Land zu ziehen.

Lange bestand 3DEA aus einem fünfköpfigen Team, bis ich Anfang des Jahres Vater wurde. Dieses wichtige Ereignis in meinem Leben hat mich dazu gebracht, meine Work-Life-Balance zu überdenken. Von 12- bis 15-Stunden-Tagen bin ich inzwischen zu weniger und flexibleren Arbeitsstunden übergegangen. Zudem wähle ich unsere Projekt nun noch sorgfältiger aus. Wenn Leben, Arbeit und Design im Einklang stehen, fallen auch die Arbeitsleistungen besser aus.

Arbeitsplatz-Innenausstattung

SketchUp-Rendering eines von 3DEA entworfenen Arbeitsplatzdesigns.

Inwiefern unterscheidet sich 3DEA von der Konkurrenz? 

Was uns von den anderen abhebt: Wir probieren neue Dinge aus. Wir schrecken nicht davor zurück, im Lernprozess auch mal Fehler zu machen – schließlich können wir dadurch neue Wege beschreiten. Das ist besser als immer wieder auf vertraute Lösungen zurückzugreifen, nur „weil wir das schon immer so gemacht haben“. Das war auch ein Thema, als ich in einer Ausstellungshalle in Mailand gearbeitet habe: Einige der langjährigen Architekt:innen verwendeten seit der Universität die gleichen Arbeitsabläufe. Natürlich kann es schwierig sein, etwas Neues zu probieren und zu scheitern, aber letztendlich werden auf diese Weise Innovationen geschaffen und gute Arbeitsleistungen erbracht.

SketchUp-Renderings einer von 3DEA entworfenen Arbeitsplatzeinrichtung

SketchUp-Renderings einer von 3DEA entworfenen Arbeitsplatzeinrichtung

SketchUp-Renderings eines von 3DEA entworfenen Arbeitsplatzdesigns.

Wo haben Sie Ihre Ausbildung absolviert?

Ich habe Innenarchitektur am Istituto Europeo di Design (IED) in Mailand studiert. Im ersten Jahr ging es um die Grundlagen: klassisches Zeichnen, persönliche Studien von bestehenden Räumen und Handskizzen. Anschließend ging der Lehrplan von 2D zu 3D über und wir erlernten unterschiedliche 3D-Programme. Ich stellte fest, dass SketchUp alle wichtigen Funktionen der einzelnen Programme vereint, was mir viel Zeit und Mühe ersparte. Um ehrlich zu sein, tat ich mich schwer mit einigen der komplexeren Softwares. Ich wollte lieber Dinge entwerfen und umsetzen, als mich mit der Technologie zu beschäftigen. Ich konnte meine Entwürfe ganz einfach in SketchUp modellieren und anschließend mit LayOut meine technischen 2D-Zeichnungen erstellen. Zeitweise hatte ich zu kämpfen, wenn meine Dateien zu umfangreich wurden oder mein Computer kurz vor der Abgabefrist abstürzte. Dadurch lernte ich aber, schneller und geschickter zu modellieren. Und letztendlich habe ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen!

Wie wichtig ist es, dass ein Arbeitsplatz genauso gut funktioniert, wie er aussieht?

Ein Gleichgewicht von Funktion und Design ist eine grundlegende Voraussetzung für jeden Entwurf. Der aktuelle Trend, Räume zu gestalten, die sich „gut auf Instagram machen“, verschiebt den Fokus vieler Designer:innen meiner Generation auf Trends und modisches Design. Aber macht dies ein innovatives Arbeitsplatzdesign aus? Wir sehen immer wieder, dass tatsächlich Zweckdienlichkeit, Nutzbarkeit und Belastbarkeit eines Entwurfs für dessen Langlebigkeit sorgen.

"...Zweckdienlichkeit, Nutzbarkeit und Belastbarkeit eines Entwurfs sorgen für dessen Langlebigkeit.“

Das gilt für jede Art von Design: Fahrzeugdesign, Möbeldesign und Architektur. Ich finde es unglaublich wichtig, dass man weiß, welches Material man verwenden und welche Funktionen man integrieren möchte. Schönheit ist wichtig, aber letztendlich kommt es auf diese anderen Grundsätze an, um einen Entwurf langlebig zu gestalten.


 

interior design Workplace design

Vergleich zwischen einem SketchUp-Rendering und einem Foto nach Bauausführung eines Innenbereichs. Entworfen von 3DEA.

Wie kommunizieren Sie Designentscheidungen in Ihren Projekten? 

Ich lasse mich von Bjarke Ingels‘ Kommunikationsansatz inspirieren. Jedes seiner Projekte hat eine klare Handlung und Geschichte, die von allen erklärt und verstanden werden können. Wir möchten die gleiche Art von Klarheit erlangen, indem wir den Kund:innen und Endnutzer:innen unsere Lösungsvorschläge, unabhängig von der Projektgröße, sichtbar und verständlich präsentieren. Wir binden gerne viele Bilder, Skizzen, reale Modelle und 3D-Zeichnungen ein, die wir allesamt in LayOut zusammenstellen. Jedes Projekt birgt unterschiedliche Schwierigkeiten. Wir nutzen daher gerne eine Mischung aus unterschiedlichen Medien.
3DEA Arbeitsplatz LayOut

Grundriss des AECO-Space-Projekts mit Legende. Erstellung mit einem SketchUp-Modell, Legende in LayOut hinzugefügt.

Sie haben tolle Arbeit bei der Arbeitsplatzgestaltung für AECO Space in Sofia (Bulgarien) geleistet! Erzählen Sie uns mehr über dieses Projekt.

Unsere Vorgabe für AECO Space lautete, einen ebenso funktionalen wie kreativen Raum für die Mitarbeiter:innen mit Präsentations- und Schulungsbereichen zu entwerfen, die sich an unterschiedliche Software-Schulungsgrößen anpassen ließen. Der Raum, mit dem wir es zu tun hatten, war sehr luftig gestaltet: große Fenster, hohe Decken und viel Licht. Diese tollen Eigenschaften erwiesen sich aber als Herausforderung. Sie waren zwar großartig für die Mitarbeiter:innen, aber eher hinderlich für ihre Arbeit, insbesondere für Schulungen und Präsentationen, die im Unternehmen stattfanden.


AECO Raumfahrt innen

Repräsentation der Marke AECO Space durch bestimmte Farben und Materialien.

Um ein produktiveres Arbeitsumfeld zu schaffen, entschieden wir uns für Jalousien, die groß genug für die Fenster waren, um blendendes Licht zu vermeiden. Dafür mussten wir herausfinden, wie die schweren Jalousien sicher an der Decke angebracht werden konnten. Das Problem war: Wir hatten Zwischendecken, um die große Deckenhöhe auszugleichen. Mithilfe von Zeichnungen und 3D-Modellen des Arbeitsplatzes testeten wir zwei sichtbare und zwei verdeckte Optionen. Nachdem wir uns mit dem Kunden beraten hatten, entschieden wir uns für eine verdeckte Option, die von einem einzigen Auftragnehmer entworfen und installiert wurde. So konnten wir den Prozess zeitsparend und effizient gestalten.

SketchUp renderings of a workplace interior designed by 3DEA
SketchUp renderings of a workplace interior designed by 3DEA

SketchUp-Renderings eines von 3DEA entworfenen Arbeitsplatzdesigns.

Der Raum sollte ursprünglich einer Bank dienen. Die Böden bestanden daher aus einem formellen Granit, der dem Kunden nicht gefiel. Wir mussten daher fünfzehn bis zwanzig Prozent des Budgets für den gewünschten Boden beiseitelegen. Klare Budgetvorgaben und Strategiepläne für das Gesamtprojekt waren unverzichtbar, um das Projekt fristgerecht und im Rahmen des Budgets fertigzustellen.

Der fertig ausgebaute Raum ist beinahe identisch mit Ihren Plänen. Wie schaffen Sie es, in der Entwurfsphase so präzise zu arbeiten?

Wir verfolgen nur ausführbare Arbeitsabläufe und können daher leicht das liefern, was wir versprechen. Wir berücksichtigten bei der Modellierung dieses Projekts die Machbarkeit und wussten daher, was möglich war, von der elektrischen Anlage bis hin zu den Positionen der Geräte.


konstruktiver Arbeitsablauf

Schnittdarstellung des AECO-Space-Büros. Zeichnung in SketchUp Pro und Zusammenstellung in LayOut.

Dadurch konnten wir dem Kunden das Konzept klar und deutlich vermitteln und unseren beauftragten Unternehmen klare technische Details liefern. Dank gerenderter Maßzeichnungen mit Legende konnten unsere Handwerker:innen sämtliche Elemente des Projekts problemlos installieren. Das haben wir für die den Kundenwünschen entsprechenden Bodenfliesen in verschiedenen Farben und Größen umgesetzt, indem wir übersichtliche Zeichnungen bereitstellten und eine reibungslose Montage sicherstellten. Wir konnten außerdem die Kosten mit der Mengenermittlung aus unseren Zeichnungen genau kalkulieren und unserem Team damit eine gute Orientierungshilfe bieten.

Plan, der das Bodenraster, die Farbe und die Positionierung der farbigen Teppiche von AECO Space zeigt.

Plan mit Bodenraster, Farbe und Positionierung der farbigen Teppiche von AECO Space.

Bieten Sie Ihren Kund:innen auch vorgefertigte Produkte an?

Ja, wir beziehen sowohl vorgefertigte als auch nach Kundenwunsch gefertigte Produkte von verschiedensten Lieferant:innen und Auftragnehmer:innen. Bei unserem Projekt für AECO Space waren etwa neunzehn unterschiedliche (Unter-)Auftragnehmer:innen für Einrichtungen, Befestigungen und Elektrik zuständig – und das bei einem eigentlich nicht allzu komplexen Projekt! Um beste Qualität, beste Preise und fristgerechte Lieferungen bieten zu können, müssen wir mit den Besten zusammenarbeiten. 

Glücklicherweise können wir auf einen Pool an Unternehmen zugreifen, mit denen wir gerne zusammenarbeiten, weil wir wissen, dass sie Qualitätsarbeit innerhalb des vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmens liefern. Aus diesem Pool stellen wir unsere Produkte zusammen.

Zusätzlich entwerfen wir Produkte nach Kundenwunsch und importieren einzigartige Materialien wie skandinavisches Moos aus Finnland, das wir für eine sechs Meter lange Leuchte für AECO Space verwendeten.

Wie sieht Ihr aktueller Arbeitsablauf in SketchUp aus?

Bei der Standortanalyse zeichnen wir von Hand einen Erfassungsplan, der die Maße enthält, die im späteren Entwurfsprozess sehr wichtig sein können.

Skalierte und mit Anmerkungen versehene 2D-Zeichnungen, die für das AECO Space-Projekt mit SketchUp Pro und LayOut erstellt wurden.

Maßstabsgetreue 2D-Zeichnungen mit Legende für das AECO-Space-Projekt, erstellt in SketchUp Pro und LayOut.

Außerdem machen wir viele Fotos. Im Büro übertragen wir dann die wichtigsten Details aus den Handzeichnungen und Fotos in 2D-Zeichnungen in SketchUp. Nachdem alle Ergänzungen in 2D vorgenommen wurden, erstellen wir unsere 3D-Konzeptmodelle für Workplace-Designs oder andere Einrichtungen.

Wir generieren Bilder, die unsere Kund:innen überprüfen, kommentieren und freigeben können. Anschließend gehen wir zu technischen 3D-Zeichnungen über. Hier ist präzise Detailgenauigkeit gefragt, um die Machbarkeit sicherzustellen. Unsere mit Daten angereicherten Modelle erleichtern uns die Auswertung und die Erstellung von Spezifikationen.

Von 3DEA für das Projekt AECO Space gezeichnete, maßgeschneiderte Möbeldetails.

Von 3DEA nach Kundenwunsch gezeichnete Möbeldetails für das AECO-Space-Projekt.

Auch ohne fotorealistische Renderings unterstützt uns SketchUp dabei, die Kund:innen für das Konzept zu begeistern. Danach konzentrieren wir uns darauf, die Kund:innen mit dem fertigen Produkt zu überzeugen. 

Welche Tools verwenden Sie bei knappen Budgetvorgaben, um Material- und Arbeitskosten zu ermitteln? 

Wir ziehen Flächen- und Längenmaße aus dem SketchUp-Tab „Elementinformationen“ in Excel und verwenden Formeln, um eine schnelle Kostenermittlung für die Projekte durchzuführen. Da unsere Modelle mit Daten angereichert sind, können wir bei Budget-, Spezifikations- oder Preisänderungen sehr schnell aktualisierte Ergebnisse generieren.

Welche SketchUp-Erweiterungen nutzen Sie am häufigsten?

Make Face spart mir sehr viel Zeit. Mit CleanUp³ können wir überflüssige Elemente und Materialien entfernen, um leichter mit unseren Modellen zu arbeiten. Außerdem finden wir Fredo Tools sehr nützlich. RoundCorner ist toll für die Details, weil es das manuelle Abrunden von Kanten sehr erleichtert. Ich möchte auch DropGC, Add Centerpoint (das direkt zu SketchUp gehört), Fredo CornerMaterial Tools und V-Ray für das Rendering erwähnen.

Foto des Innenraums von AECO Space. Entworfen von 3DEA

Foto des AECO-Space-Innenbereichs. Entworfen von 3DEA.

Können Sie uns ein paar Details zu Projekten verraten, auf die Sie besonders stolz sind?

Wir haben einmal eine 3 x 1,4 Meter große kompakte Arbeitsstation mit Metallkonstruktion für einen Turm der Rund-um-die-Uhr-Seeraumüberwachung am Schwarzen Meer vor der Küste Bulgariens entworfen. Sämtliche Computer, Geräte und Leitungen mussten komplett in die Metallkonstruktion integriert werden. Das Lösen des Designproblems war erst der Anfang. Wir mussten uns auch die Liefer- und Installationslogistik genau überlegen. Wir hatten sechs Monate Zeit, um das Projekt ausgehend von den Kundenvorgaben und einem Referenzbild zu entwerfen, zu entwickeln und zu liefern.

Arbeitszeichnungen für einen von 3DEA entworfenen maritimen Schreibtisch

Konstruktionszeichnungen für eine nach Kundenwunsch entworfene Maritim-Arbeitsstation. Entworfen von 3DEA.

SketchUp erwies sich dabei als äußerst wichtig, um herauszufinden, ob alle in Sofia gefertigten Einzelteile in den Lkw passen würden, bevor sie zusammengebaut und nach Warna und Burgas transportiert wurden. Der äußere Teil des Schreibtischs ähnelte dem schiefen Turm von Pisa, und einige der Teile passten nicht in den Aufzug. Wir mussten also genau durchspielen, wie der Schreibtisch durch das Treppenhaus bewegt werden muss, um an seinem Platz oben im Turm anzukommen. Dieses Projekt war eine ebenso große Herausforderung wie Bereicherung. SketchUp war uns von Anfang bis Ende des Projekts eine große Hilfe.

"SketchUp war uns von Anfang bis Ende des Projekts eine große Hilfe."

Ein weiterer Höhepunkt war für mich die Gestaltung von speziell gefertigten Aluminium- und Eichenfurnierleuchten, die sich über drei Stockwerke eines neuen Einkaufszentrums in Bulgarien erstreckten. Dafür haben wir mit einem Leuchtenhersteller namens Prisma zusammengearbeitet. Das Ergebnis waren dreihundert Leuchten mit Maßen von 50 cm x 50 cm bis 6 x 4 m.

AECO-Auslegung

Foto von 6 Meter langen, auf Kundenwunsch von 3DEA entworfenen Leuchten.

Wo können wir weitere Beispiele Ihrer Arbeit finden?

Über den Autor

Sumele erstellt Architektur- und leistungsorientierte Inhalte in den SketchUp-Blogs. Wenn sie nicht gerade schreibt oder sich mit Architektur auseinandersetzt, ist sie wohl gerade mit Singen, Kochen oder Lesen beschäftigt.

Profile Photo of Sumele Aruofor