Skip to main content

3D-Technologie: 5 Landschaftsarchitekturprojekte von Ramboll im Fokus

Haben Sie sich jemals gefragt, wie globale Unternehmen die 3D-Technologie nutzen, um zusammenzuarbeiten, Ausschreibungen zu gewinnen und großartige Arbeit zu leisten? Anhand von fünf Landschaftsgestaltungsprojekten unterschiedlichen Maßstabs und Typs möchten wir Ihnen zeigen, wie das multidisziplinäre Ingenieurbüro Ramboll stets Bestleistung erbringt.

1. Aufwertung des öffentlichen Raums 

Kværnerbyen, Oslo, Norwegen

Gerendertes Modell mit großen Blumenkästen in Kværnerbyen, Oslo, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Gerendertes Modell mit großen Blumenkästen in Kværnerbyen, Oslo, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Obos Real Estate wollte einen öffentlichen Raum in einem bestehenden Wohngebiet in Oslo modernisieren. Anders Hus Folkedal, Landschaftsarchitekt bei Ramboll, modellierte einige der bestehenden Gebäude, Kanäle und Plätze in SketchUp. 

„Meiner Meinung nach ist die Modellierung eines erkennbaren Kontexts entscheidend für eine effektive Kommunikation“, sagt er. 

Der Entwurfsvorschlag umfasste eine Holzpergola und neue Pflanzentröge als Ergänzungen zu bestehenden Betonkonstruktionen. Er verwendete Lumion Livesync mit SketchUp, um fotorealistische Materialien und Blätter hinzuzufügen. Mit den generierten visuellen Elementen konnte das Design dem Kunden und den Anwohner:innen präsentiert werden.

SketchUp-Modell des aufgewerteten öffentlichen Raums. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

SketchUp-Modell des aufgewerteten öffentlichen Raums. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Rendering des aufgewerteten öffentlichen Raums. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Rendering des aufgewerteten öffentlichen Raums. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Wichtigste Erkenntnisse: Fügen Sie dem 3D-Modell wiedererkennbare Elemente hinzu, um die Kommunikation mit Kunden oder Anwohner:innen effektiver zu gestalten. Mit Visualisierungen lassen sich Aufträge gewinnen. Denn sie setzen das Modell in einen Kontext, der den Interessengruppen eine Geschichte erzählt.

2. Mauerwerkstreppe

Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo, Norwegen

Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo

Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo

Für dieses komplexe Steintreppenprojekt arbeitete Ramboll mit Veidekke zusammen, Norwegens größtem Bau- und Tiefbauunternehmen. Mit einer unternehmensweiten Umstellung auf einen BIM-Ansatz wollte Veidekke das Landschaftsmodell von Ramboll als weitere Quelle für den BIM-Workflow nutzen. Anders Hus Folkedal stellte detaillierte IFC-Modelle bereit, die alle Geometrien, Abmessungen und Materialspezifikationen enthielten.

Darüber hinaus konnte Veidekke Modelle aus SketchUp in Solibri, einen BIM-Visualizer, importieren. In der Regel sind Landschaftsarchitekt:innen auf 2D-Zeichnungen und Geländeoberflächen angewiesen. Aber für dieses Projekt konnte Anders Hus Folkedal die IFC-Funktionen von SketchUp mit visuellen Elementen nutzen, um jedem Stein Attribute wie eindeutigen Code, Preise und mehr zuzuweisen.

Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll
Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll
Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Mauerwerkstreppe, Grund- und Mittelschule Ruseløkka, Oslo. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Jede Gruppe ist farbcodiert, damit sie leicht zu finden und schnell zuzuordnen ist. Das Modell kann für weitere Produktionszeichnungen, Konstruktionsgeometrien und zum Extrahieren von Referenzbildern für die Baufirma vor Ort verwendet werden.

Es kann auch verwendet werden, um Berichte für Preiskalkulationen und Materialbestellungen zu erstellen.

Die Blöcke sind zur Erleichterung farblich gekennzeichnet. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Die Blöcke sind zur Erleichterung farblich gekennzeichnet. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Wichtigste Erkenntnisse: Sorgen Sie dafür, dass ein einziges 3D-Modell einen möglichst großen Nutzen bietet, sodass mehrere Teams es über verschiedene Projektphasen hinweg nutzen können. 

3. Stadtplanungsprojekt

Hønefoss, Ringerike, Norwegen

Luftaufnahme des Stadtplanungsprojekts Hønefoss, Norwegen. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Luftaufnahme des Stadtplanungsprojekts Hønefoss, Norwegen. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Ramboll erhielt in Zusammenarbeit mit dem externen Architekturbüro DRMA den Auftrag, eine Planungsstrategie für die zukünftige Entwicklung der Stadt Hønefoss zu erstellen. Um das sage und schreibe fünf Quadratkilometer große Gelände effektiv zu modellieren, wurde die DEM-Geländedatei für den breiteren Kontext in ein grob trianguliertes Gelände umgewandelt. Für die Kernbereiche wurde hingegen ein genaueres Modell erstellt. 

Fly-over-Video der geplanten Entwicklung des Hønefoss-Flussufers. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Die Architekt:innen von DRMA exportierten ihre Neubauten direkt aus Archicad als SketchUp-Dateien. Der Flussboden wurde in einer separaten Autodesk-Civil-3D-Datei modelliert. 3D-Karten zeigen normalerweise keine Informationen unterhalb der Wasserlinie an, daher verwendete das Team von Ramboll einen Spline, um Tiefe hinzuzufügen. Die Wasseroberfläche wurde dann als weiteres Modell importiert und auf das Flussbett gelegt. Die Straßenplaner:innen von Ramboll stellten triangulierte Straßenmodelle im LandXML-Format bereit. Alle wurden in SketchUp importiert. 

Kombination von Alt und Neu. Die SketchUp-Geometrie wird mit der Lumion-Speedtree-Vegetation zusammengeführt. Das Poster zeigt ein Bild des bestehenden Kontextes hinter einer Lumion-Glasscheibe.

Kombination von Alt und Neu. Die SketchUp-Geometrie wird mit der Lumion-Speedtree-Vegetation zusammengeführt. Das Poster zeigt ein Bild des bestehenden Kontextes hinter einer Lumion-Glasscheibe.

Reale Fotos bestehender Fassaden werden in SketchUp strukturiert und mit normalen Karten in Lumion aufgebessert.

Reale Fotos bestehender Fassaden werden in SketchUp strukturiert und mit normalen Karten in Lumion aufgebessert.

Durch die Aufteilung des Modells in Layer konnte Anders Hus Folkedal die Komponenten nahtlos modellieren und navigieren. Den Kontext blendete er aus, wenn er ihn gerade nicht brauchte. 

Mit Lumion erstellte er animierte Szenen: „Mir war es wichtig, die Stadt auf vertraute Weise darzustellen. Dazu verlieh ich bestimmten ikonischen Gebäuden Fassadenstrukturen und setzte Brücken und Landschaftssilhouetten in die Ferne.“

Luftbilddarstellung des Projektkontextes. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Luftbilddarstellung des Projektkontextes. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Während der gesamten Entwurfsphase diskutierte das Designteam das 3D-Modell der Landschaft intern in Bezug auf Volumen, räumliche Qualitäten, wichtige Sichtachsen, Erbe, kleinere Details wie Straßenmöblierung in Kombination mit städtischen Regenwasser-Bioswales. Beim Kundentreffen mit der Gemeinde Ringerike präsentierte das Ramboll-Team das Modell in Form von einer „Fly-over-Tour“ über die Stadt und „Spaziergängen“ durch die Straßen. Der Kunde konnte sich somit besser vorstellen, wie die Stadt in Zukunft aussehen könnte. Das Modell wurde auch im Dialog mit Interessengruppen vor Ort verwendet, die die veränderte Skalierung von einer Luftaufnahme zu einer detaillierten Stadtszene faszinierend und aufschlussreich fanden.

Fly-over-Video der geplanten Entwicklung am Hønefoss-Flussufer. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Wichtigste Erkenntnisse: Importieren und konvergieren Sie so viele unterschiedliche Daten und Geometrien wie möglich, um die Genauigkeit bei Projekten mit Mitwirkenden aus verschiedenen Bereichen aufrechtzuerhalten. Vereinfachen Sie das Modell und verwenden Sie Layer, um schneller arbeiten zu können.

4. Machbarkeitsstudie: Umbau einer Tankstelle für eine Mischnutzung

Nesttun, Bergen, Norwegen

Nesttun-Entwicklung, Bergen, aus der Vogelperspektive. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Nesttun-Entwicklung, Bergen, aus der Vogelperspektive. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Die Landschaftsarchitekt:innen von Ramboll wurden von den Architekt:innen von DRMA damit beauftragt, eine Machbarkeitsstudie durchzuführen. Das Projekt involvierte den Umbau einer Tankstelle in einen gemischt genutzten Raum nahe dem Stadtzentrum. Das Modell wurde vollständig in SketchUp entwickelt. Die endgültige Version wurde zudem mit grünen Volumen und Materialien in Lumion aufgebessert. Die Visualisierungen sind entscheidend für den Dialog mit den Behörden vor Ort sowie Interessenvertretern.

Fly-over-Video, das die Umwandlung von Nesttun zu einer gemischten Nutzung zeigt. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Flussuferansicht der Nesttun-Entwicklung, Bergen. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Flussuferansicht der Nesttun-Entwicklung, Bergen. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Bergen ist bekannt für sein verregnetes Wetter. Um das Modell realistischer wirken zu lassen, fügte Ramboll Nebel und Regen in die Szene ein. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Bergen ist bekannt für sein verregnetes Wetter. Um das Modell realistischer wirken zu lassen, fügte Ramboll Nebel und Regen in die Szene ein. Für das Projekt arbeiteten Landschaftsarchitekt:innen von Rambøll mit Architekt:innen von DRMA zusammen.

Fly-over-Video, das die Umwandlung von Nesttun zu einer gemischten Nutzung zeigt. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Wichtigste Erkenntnisse: Greifen Sie auf ausgereifte 3D-Assets zu und verleihen Sie Visuals mit Renderingprogrammen wie Lumion eine realistische Wirkung und Atmosphäre.

5. Schulprojekt

Mittelschule Veiavangen, Mjøndalen, Norwegen

Vogelperspektive der Mittelschule Veiavangen, Mjøndalen, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Vogelperspektive der Mittelschule Veiavangen, Mjøndalen, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

 
SketchUp-Modell der Mittelschule Veiavangen, Mjøndalen, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

SketchUp-Modell der Mittelschule Veiavangen, Mjøndalen, Norwegen. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Das Schulprojekt in Mjøndalen ist ein weiteres interdisziplinäres Projekt, an dem viele Fachleute von Ramboll beteiligt waren. Die Architekt:innen arbeiteten mit Archicad, während die Bauingenieur:innen Revit bevorzugten. Das Landschaftsarchitektenteam verwendete SketchUp, um die unterschiedlichen Modelle zusammenzubringen.

In SketchUp und Lumion erstelltes Rendering. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

In SketchUp und Lumion erstelltes Rendering. Mit freundlicher Genehmigung von Ramboll

Ein Rambøll-Projekt, bei dem mehrere BIM-Modelle aus verschiedenen Programmen in SketchUp kombiniert wurden.

Ein Rambøll-Projekt, bei dem mehrere BIM-Modelle aus verschiedenen Programmen in SketchUp kombiniert wurden.

Dieses Modell wurde für alle Gespräche mit allen Beteiligten genutzte, darunter Endnutzer:innen, Schulvertreter:innen und Politiker:innen. Durch das Navigieren in einer einzigen 3D-Umgebung konnte das Team Probleme aufdecken, die sonst unmöglich zu erkennen wären.

Ramboll verwendete ein VR-Headset, um während eines Kundenmeetings ein 360-Grad-SketchUp-Rendering zu präsentieren

Ramboll verwendete ein VR-Headset, um während eines Kundenmeetings ein 360-Grad-SketchUp-Rendering zu präsentieren

Bei diesem Projekt wurden auch 360-Grad-VR-Panoramabilder verwendet – so konnten der Kunde und die Endnutzer:innen das Projekt schon erleben, bevor es fertiggestellt wurde.

„Auf diese Weise konnte unser Kunde mit unseren Architekt:innen Lösungen zur Optimierung des Schulinnenraums besprechen“, so Anders Hus Folkedal. „Politiker:innen und Mitwirkende waren von der Live-Show begeistert. Dieses Engagement ist für uns enorm vorteilhaft.“

Wichtigste Erkenntnisse: Obwohl es erheblichen Aufwand erfordern kann, ermöglicht die Erstellung eines einzigen Mastermodells den Teams, Probleme frühzeitig zu erkennen, und bietet eine Grundlage, um ein Projekt zu präsentieren.


Über Ramboll 

Ramboll ist ein führendes Ingenieur-, Design- und Beratungsunternehmen, das 1945 in Dänemark gegründet wurde. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 15.500 Mitarbeitende und ist besonders stark in Skandinavien, Großbritannien, Nordamerika, Kontinentaleuropa, im Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum vertreten.

Mit 300 Standorten in 35 Ländern kombiniert Ramboll lokale Erfahrung mit einer globalen Wissensbasis und ist ständig bestrebt, inspirierende und anspruchsvolle Lösungen zu finden, die für Kunden, Endverbraucher:innen und die Gesellschaft insgesamt einen echten Unterschied machen. Ramboll ist in den folgenden Branchen aktiv: Gebäude, Verkehr, Planung & Städtebau, Wasser, Umwelt & Gesundheit, Energie und Unternehmensberatung.

Über den Experten

Anders Hus Folkedal ist Landschaftsarchitekt und leitete die Gestaltung der vorgestellten Projekte. Er ist nicht nur fasziniert von Technologie, sondern verwendet SketchUp seit 2007. Zudem bezeichnet er sich selbst als begeisterten Gamer.

Über den Autor

Sumele erstellt Architektur- und leistungsorientierte Inhalte in den SketchUp-Blogs. Wenn sie nicht gerade schreibt oder sich mit Architektur auseinandersetzt, ist sie wohl gerade mit Singen, Kochen oder Lesen beschäftigt.

Profile Photo of Sumele Aruofor