Skip to main content

Der Einsatz von 3D-Tools zur Designvisualisierung bei Jacobs

Ein Architekturstudium und eine Leidenschaft für Visualisierung: Es überrascht nicht, dass Jim Kessler bei seiner Arbeit als Leiter der visuellen Mediengruppe des globalen Lösungsunternehmens Jacobs auf SketchUp und eine Vielzahl von Rendering-Tools vertraut, um Projektdesigns und -prozesse zu kommunizieren. Erfahren Sie mehr über den Visualisierungsprozess und die dazugehörigen Tools seines Teams, das schon mehrfach von der American Society of Architectural Illustrators (ASAI) ausgezeichnet wurde.

Verwendung von 3D-Design-Visualisierungstools mit Jacobs Engineering

Von der ASAI ausgezeichnetes Bild. Projekt: Tyndall Air Force Base. Jahr: 2020.

Erzählen Sie uns ein wenig von Ihrer Ausbildung, Ihrem Unternehmen und der Organisation Ihrer Arbeitsgruppe.

Ich habe Architektur studiert und mehrere Jahre in diesem Beruf gearbeitet, bevor ich meine Leidenschaft für Visualisierung entdeckt habe. Mir gefällt der Einsatz elektronischer Designtools, um Ideen visuell zu vermitteln.

Ich bin seit 22 Jahren bei Jacobs – hier habe ich mir meine Karriere aufgebaut. Das Unternehmen gibt mir die Möglichkeit, mich auf die Designaspekte zu konzentrieren, die mir am besten gefallen. Jacobs liefert den unterschiedlichsten Branchen – von der Luft- und Raumfahrt bis hin zur Architektur – innovative Lösungen und kundenspezifische Kommunikationsprodukte.

Als mir der dringende Bedarf von ganzheitlichen Medienlösungen für Jacobs auffiel, gründete ich die Visual Media Group (visuelle Mediengruppe). Wir sind im Unternehmen dafür zuständig, neue Technologien zu präsentieren, Designs oder Geschichten visuell zu kommunizieren und überzeugende Visualisierungen zu erschaffen. Ich sehe unsere Gruppe als Unterstützungsteam, das den Kund:innen „ein Licht aufgehen lässt“, wenn es um die Vermittlung der Ziele und Wirkungen auf die Bestandteile, Teammitglieder oder die breite Gemeinschaft eines Projekts geht.

Kommunikation von Projektdetails mit SketchUp und 3ds Max

Vermittlung von Projektdetails mit SketchUp und 3ds Max. Projekt: Stadtzentrum von Fort Bliss in El Paso, Texas.

Ich leite über 20 Mitarbeiter:innen rund um den Globus. Unser Augenmerk liegt auf kundenspezifischen Kommunikationslösungen für Unternehmen. Wir erzählen Designgeschichten aus einem künstlerisch-visuellen Blickwinkel. Meine Gruppe ist in drei Dienstleistungsbereiche unterteilt:

3D-Visualisierung: Diese Gruppe befasst sich mit der Modellierung eines Designs, der Integration von BIM-Modellen in ein Design, der Erstellung von Renderings und der Entwicklung von Echtzeit-Game-Engines. Wir sind der führende AEC-Partner von Epic Games.

Videografie: Diese Gruppe befasst sich mit sämtlichen Aspekten des Bereichs: Drehbuchplanung, Storyboard-Erstellung, Verfilmung. Mit dabei sind sogar ein paar FAA-zertifizierte Drohnenpilot:innen.

Interaktive Medien: Diese Gruppe ist für Webentwicklungsprojekte, VR und AR, digitale Echtzeitlösungen und mobile App-Entwicklung zuständig.

Zudem habe ich kürzlich die Aufgabe als globaler Technologieleiter für XR (Extended Reality) übernommen. Im Rahmen dessen werde ich immersive/AR-Tools und -Erlebnisse für zukünftige Projekte umsetzen.

In anderen Unternehmen arbeiten diese Gruppen zumeist isoliert, doch das wollte ich nicht. Mit einem ganzheitlichen Ansatz können wir unseren Kund:innen die erfolgreichsten Lösungen bieten.

Wie sind Sie auf SketchUp gekommen?

Ich habe in meiner gesamten Berufslaufbahn modelliert, also noch bevor SketchUp auf den Markt kam. Früher verwendete ich eines der ersten Macintosh-basierten 3D-Modellierungsprogramme aus den 80ern. Damit waren systemeigene 3D-Modellierungen abschnittsweise möglich. Wie schon erwähnt war ich schon immer an der Nutzung von Computern im Designprozess interessiert. 

Mit SketchUp habe ich kurz nach dessen Erstveröffentlichung begonnen. Ich fand es sehr benutzerfreundlich, man hatte sich in kurzer Zeit eingearbeitet. Die Möglichkeit, Designoptionen schnell zu modellieren, kannte ich damals von keinem anderen Tool. Ich habe mich sogar bei einigen unserer leitenden Chefdesigner:innen für die Verwendung von SketchUp eingesetzt, weil ich um die positiven Effekte auf die Arbeitsabläufe des Teams wusste. Jacobs beschäftigt eine der größten Gruppen konzessionierter Architekt:innen in den Vereinigten Staaten. Viele davon nutzen SketchUp als Haupttool im Entwurfsprozess.

Erste 3D-Modelle, die ich in SketchUp erstellt habe

Eines der ersten 3D-Modelle, die ich in SketchUp erstellt habe. Es wird inzwischen im SketchUp-Hilfe-Center verwendet.

Erzählen Sie uns von Ihrer derzeitigen SketchUp-Nutzung und Ihren Arbeitsabläufen.

Da unsere Gruppe zahlreiche Verantwortungsbereiche hat, zu denen auch die Visualisierung gehört, setzen wir neben SketchUp eine Vielzahl von Tools ein.

SketchUp für das Stadtzentrum von Fort Bliss

SketchUp für das Stadtzentrum von Fort Bliss

SketchUp für das Stadtzentrum von Fort Bliss

Verwendung von SketchUp für das Stadtzentrumsprojekt in Fort Bliss.

Im regulären Arbeitsablauf entwickelt die Architekturgruppe das Grunddesign in SketchUp. Anschließend exportiert unsere Gruppe das 3D-Modell und bereinigt es. Das heißt, wir entfernen sämtliche Umgebungen und überflüssige Komponenten. Was bleibt, ist die „Rohgeometrie“. Unser Team importiert das Modell dann in 3ds Max oder Twinmotion, damit wir mit Tools wie V-Ray ebene Flächen strukturieren können. Die Umgestaltung erfolgt in einer anderen Software, damit wir Unregelmäßigkeiten wie Rost auf einer metallischen Oberfläche besser darstellen können. An dieser Stelle fügen wir die Umgebungen aus unserer großen, renderbereiten internen Inhaltsbibliothek wieder ein. Anschließend ist nur noch ein qualitativ hochwertiger Visualisierungsexport durchzuführen. Dafür haben wir eine Renderfarm mit etwa 30 dedizierten Computern.

Hochauflösendes Rendering für das Projekt Fort Bliss in El Paso, Texas

Hochauflösendes Rendering. Projekt: Fort Bliss in El Paso, Texas.

Sie wurden von der American Society of Architectural Illustrators für Ihre Nutzung von SketchUp und Photoshop ausgezeichnet. Können Sie uns mehr darüber erzählen?

Wir reichen jedes Jahr ein Visualisierungsprojekt beim Wettbewerb „Architecture in Perspective“ der American Society of Architectural Illustrators (ASAI) ein. Letztes Jahr haben wir unsere Designs für die Tyndall Air Force Base eingereicht und erhielten eine Auszeichnung für herausragende Leistungen. Die Grundlage für diesen Entwurf entstand in SketchUp, das anschließende Rendering erfolgte in 3ds Max. Wir setzten dabei auf Hyperrealismus, der eine Stufe über dem Fotorealismus liegt und aktuell in unserer Branche gerne verwendet wird. Dieser Stil ist sehr stimmungsbasiert. Für dieses konkrete Bild haben wir eine Regenaufnahme gewählt. Wir wollten einen sintflutartigen Wolkenbruch in Florida am Nachmittag nachbilden. Nüchterne Spiegelungen und Schatten unterstreichen die Stimmung. Wir haben zudem auf grundlegende Designprinzipien geachtet, wie den Einsatz von Vorder- und Hintergrund und die Anwendung der Drittel-Regel.

Preisgekröntes Projekt von ASAI

Von der ASAI ausgezeichnetes Projekt: Tyndall Air Force Base.

Wie wählen Sie den Stil für Ihre Projekte aus?

Das kommt wirklich auf das Projekt an. Mir gefallen nicht-fotorealistische Renderings (Non-Photorealistic Rendering, NPR). Sie ermöglichen den Designer:innen, ihre Entwürfe in der Anfangsphase zu kommunizieren, bevor wichtige architektonische Entscheidungen getroffen werden. SketchUp ist hierfür ein hervorragendes Tool. Ich entwickle für jedes Projekt einen benutzerdefinierten Stil in Style Builder. Beispielsweise habe ich für ein Projekt für Fort Bliss in El Paso, Texas, ein pastellfarbenes Wasserzeichen für den Himmel ausgewählt und mit Wüstenfarben wie Sandtönen gearbeitet, um die entsprechende Stimmung zu erzeugen.

Dudley Square Projekt im NPR-Stil

Dudley Square Projekt im NPR-Stil

Dudley Square Projekt im NPR-Stil

Bild im NPR-Stil. Projekt: Dudley Square.

Ich bin der Meinung, dass man in SketchUp nicht nur den Entwurf an sich kritisch reflektieren sollte, sondern auch, inwieweit man die Absichten mithilfe einer individuell stilisierten Darstellung vermitteln möchte. Man sollte sich genau überlegen, wie man den Kund:innen Ideen präsentiert. Manchmal ist viel Detailgenauigkeit und Sorgfalt erforderlich, wenn man Farbe für Farbe durcharbeiten muss. Das kann viel Zeit in Anspruch nehmen, was viele Leute abschreckt.

Benutzerdefinierte Stile zur Kommunikation von Projektdetails des Projekts Military Barracks

Benutzerdefinierte Stile zur Kommunikation von Projektdetails des Projekts Military Barracks

Benutzerdefinierte Stile zur Kommunikation von Projektdetails des Projekts Military Barracks

Benutzerdefinierte Stile zur Kommunikation von Projektdetails des Projekts Military Barracks

Einsatz benutzerdefinierter Stile zur Vermittlung von Projektdetails. Projekt: Kasernen.

Warum gefallen Ihnen NPR-Visualisierungen besonders gut?

In der Anfangsphase eines Projekts, wenn der Entwurf noch nicht ganz steht und ein Austausch mit den Kund:innen stattfindet, vermitteln fotorealistische Renderings das Gefühl, dass das Projekt bald fertiggestellt werden kann und Entwurfsänderungen nicht mehr möglich sind. Ein NPR-Bild hingegen macht klar, dass sich der Entwurf noch in Bearbeitung befindet. Sein künstlerisches Element wird von Architekt:innen gerne genutzt.

Mehr NPR-artiges Bildmaterial

Mehr NPR-artiges Bildmaterial

Weitere Bilder im NPR-Stil.

Welche Rendering-Tools setzen Sie bevorzugt ein? 

Wir verwenden unsere Rendering-Tools je nach Projektphase und -ziel. Dabei setzen wir auf Engines und Tools, die die Qualität der Ergebnisse deutlich verbessern können. Dazu gehören unter anderem Unreal EngineUnityV-Ray3ds MaxTwinmotionSubstance PainterQuixel Megascans und, für die Nachbearbeitung, die gesamte Adobe Creative Suite.

Über Jacobs

Das Motto von Jacobs lautet: „Die Herausforderungen von heute nutzen, um das Leben von morgen neu zu definieren“. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für prosperierende Städte, widerstandsfähige Umgebungen, erfolgskritische Ergebnisse, betrieblichen Fortschritt, wissenschaftliche Entdeckungen und modernste Fertigungsverfahren. Abstrakte Ideen werden Realität und machen die Welt zu einem besseren Ort. Mit einem jährlichen Umsatz von 14 Milliarden US-Dollar und mit etwa 55.000 Mitarbeiter:innen bietet Jacobs ein umfassendes Dienstleistungsspektrum, das von der Beratung über die technische Auslieferung und wissenschaftliche Forschung bis hin zur Projektabwicklung für den öffentlichen und privaten Sektor reicht. Besuchen Sie Jacobs auf www.jacobs.com oder in den sozialen Medien auf FacebookInstagramLinkedIn und Twitter.

Über den Autor

Wenn Cara nicht gerade Texte schreibt oder mehr über die Arbeitsabläufe von Kunden lernt, findet man sie in 4.000 Meter Höhe auf einem Berggipfel, auf den Skipisten von Colorado oder auf ihrer Couch, wo sie Netflix-Sendungen anschaut.

Profile Photo of Cara Bell